Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   30.10.14 12:00
    Lenas Rülpsen und Kopfst
   3.11.14 22:24
    Ihr müsst euch unbedingt
   3.11.14 22:36
    Ka musik ist die beste!
   4.11.14 09:34
    Es gibt auch Leute, dene
   10.11.14 18:27
    Ihr habt noch 4 Tage!!!!
   11.11.14 21:55
    Jo, bleib mal locker!

http://myblog.de/mersindannmalfott

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Tag 48, Gemf-->Alzay, Deutschland, KM 7348

Falls jemand noch für den Dezember und Januar eine Vignette braucht, kann er sie gerne von unserer Scheibe abpiddeln (siegerländisch: abpimmeln) Nach dem obligatorischen Gruppenfoto mit unseren Gastgebern Katsche, Daja und Heidi geht es los, quer durch die Schweiz. Auch das heiße Pflaster Genf hat der Bus unaufgebrochen überstanden. Erste Ilvy-Pause am Lac de Neuchatel in Estavayer-le-lac. Ein letzter Spaziergang, Burg, Altstadt, Hafen, alles wie die letzten 7 Wochen. Nur nicht maurisch. Die einzigen die von A Coruna über Tarifa bis Barcelona und Genf immer wieder vor uns da waren, sind die Römer. Zweite Ilvy-Pause kurz hinter Basel in Deutschland bei McDonalds. Es regnet. Wie der Anfang so das Ende. 2h später weiter, so weit wie möglich, damit wir morgen mittag zuhause sind. Wir kommen bis Alzay. Es regnet immer noch. Gute Nacht.
4.12.14 22:36


Werbung


Tag 47, Gempf

Die erste Nacht in einem richtigen Haus seit 47 Nächten darf trotz zweier Babys als gelungen bezeichnet werden. Ebenso das Frühstück, das uns als Grundlage für die letzten Sightseeing-Kilometer dient. Gegen Mittag also los, die erste Attraktion, die russische Kirche ist wegen Renovierungsarbeiten geschlossen, also weiter durch die Altstadt ins Maison Tavel, ein exemplarisch erhaltenes Mittelalterhaus, quasi das Stadtmuseum. Von da aus zur nächsten Attraktion, der 50m-Fontäne des Genfer Sees, die aber abgeschaltet ist. Also weiter zu Fuss am See entlang mit theoretisch herrlichem Blick auf die Alpen. Im Starbucks dann doch keinen Café Grande für 8,10 fr gekauft. Die Beine sind nach Santander, A Coruna, Porto, Coimbra, Sevilla, Malaga, Valencia und Barcelona inzwischen so schwer, dass wir an dieser Stelle aufgeben. Nach Genf sind wir sowieso nicht wegen der Stadt gekommen...sondern wegen das abendlichen Käsefondues!!! Eine tolle Art und Weise, sich auf den Rest des kalten Herbstes und die Vorweihnachtszeit einzustimmen. Dazu Alpenmusik und Fendant-Wein, nicht zu verwechseln mit Fondant (ist das Sauce oder was Süßes oder beides??) Fondue oder Fontäne. Erstaunlicherweise muss keiner von uns in den See, mit Gewichten an den Füßen...die spinnen die Schweizer. Ilvy's Ente heisst auf ihren Wunsch hin jetzt Horwe.
4.12.14 22:34


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung